v.l.: Peter Becker, Ehrenpräsident des Deutschen Bäckerhandwerks, Wolfgang Miehle, Ehrenlandesinnungsmeister Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe, Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, Heribert Kamm, Landesinnungsmeister Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe, Michael Bartilla, Geschäftsführer Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe

Preisverleihung "Großer Stutenkerl" 2016

Der Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe verlieh am gestrigen Abend in der Jahrhunderthalle in Bochum seine höchste Auszeichnung an Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages.

„Mit dieser Auszeichnung würdigen wir Herrn Prof. Dr. Lammert für seinen hervorragenden Einsatz für das Deutsche Bäckerhandwerk und die Nachwuchsgewinnung“, so Landesinnungsmeister Heribert Kamm.

Vorjahrespreisträger und Laudator Peter Becker, Ehrenpräsident des Deutschen Bäckerhandwerks, bezeichnete  Bundestagspräsident Lammert als einen unermüdlichen Kämpfer für das Handwerk und führte als Beispiel Lammerts Einsatz für das Meister-BAföG und die duale Berufsausbildung an.

Der Bundestagspräsident bedankte sich für die Einladung nach Bochum und die Auszeichnung mit dem „Großen Stutenkerl“ und griff zunächst die Ausführungen seiner Vorredner zur Bedeutung des Handwerks auf. Insbesondere die duale Berufsausbildung, die auch und gerade im Handwerk so erfolgreich umgesetzt werde, genieße im Ausland hohes Ansehen. "Dieses System hat in Deutschland eine lange Tradition und sichert unsere Zukunft. Die duale Ausbildung wurde über Jahrhunderte weiterentwickelt und könnte heute aller Wahrscheinlichkeit nach so nicht mehr eingeführt werden. Wir sollten dieses System mit Klauen und Zähnen verteidigen", sagte Lammert.

Er dankte in diesem Zusammenhang allen Handwerksbetrieben, die das duale System durch ihre hohe Ausbildungsleistung zu einem Erfolgsmodell machten.

„Die duale Ausbildung zeichnet auch verantwortlich für die geringste Jugendarbeitslosigkeit in ganz Europa. Mit der Stärkung des Meister-BAföGs und anderen geeigneten Mitteln werden wir die Attraktivität der beruflichen Ausbildung erhöhen. Damit werden wir auch vorausschauend dem sich im Zuge des demografischen Wandels anstehenden Fachkräftemangel entgegen wirken“, so Lammert weiter.

„Das Handwerk haben Sie einmal als eine Stütze der deutschen Volkswirtschaft bezeichnet. Diese Wertschätzung ist nicht selbstverständlich", so Kamm, der seine Rede mit einem Dank für Lammerts Kommen und für seine Verbundenheit zum Handwerk schloss.

Der Große Stutenkerl wurde im Namen von Norbert Lammert an den Günnigfelder Familientisch in Bochum gespendet.

Das Günnigfelder Familientisch-Team zusammen mit Michael Bartilla, Geschäftsführer Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe

Der Günnigfelder Familientisch versorgt seit 2012 Menschen aller Altersgruppen jeden Donnerstag mit einem kostenlosen Mittagessen. Alle Gäste freuten sich sehr über den süßen Nachtisch.