Mitgliederversammlung 2018

Der Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe (BIV WL) veranstaltete am Montag, den 23. April 2018, seine diesjährige Mitgliederversammlung. Landesinnungsmeister Heribert Kamm eröffnete die Veranstaltung, die dieses Jahr im Rittergut Störmede in Geseke statt fand. Referentin Mahsa Amoudadashi sorgte direkt zu Beginn mit Ihrem Vortrag „Wie aus Begeisterung Qualität wird“ für großes Interesse. Als Herzlichkeitsbeauftragte eines renommierten Tagungshotels wusste sie über Kundenwünsche und die Wichtigkeit des wertschätzenden Umgangs mit Mitarbeitern zu berichten. Für Begeisterung sorgte auch die anschließende Rede von Ministerin Christina Schulze Föcking, die dem Bäckerhandwerk sehr aufgeschlossen gegenüber steht. Sie machte u. a. deutlich, dass die sogenannte „Hygieneampel“ eine falsche Basis für eine Transparenz der Hygiene in Betrieben sei und diese somit zu Recht durch das bereits beschlossene Entfesselungsgesetz I abgeschafft wurde. Ein zukünftiges Transparenzmodell auf freiwilliger Basis soll in gemeinsamen Gesprächen mit den Innungsverbänden erarbeitet werden und auch für kleinere Betriebe mit weniger Bürokratie praxisnah realisierbar sein. Weitere Grußworte aus der Politik kamen vom stv. Landrat der Stadt Soest, Herr Dr. Günter Fiedler und vom Bürgermeister der Stadt Geseke, Herr Dr. Remco van der Velden, der sich in seiner Stadt für Handwerksbetriebe besonders stark macht. „Allen Bürgerinnen und Bürgern muss klar sein, dass die hohe Qualität unserer Handwerksbetriebe auch seinen Preis hat“, so der Bürgermeister. Anschließende Grußworte aus dem Handwerk kamen von Bernd Siebers, Landesinnungsmeister des Verbandes des Rheinischen Bäckerhandwerks und Detlef Kunkel, stv. Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe. Beide stellten die Wichtigkeit der Innungs- und Verbandsarbeit in den Vordergrund und riefen dazu auf, sich jetzt für die Zukunft aufzustellen. Man brauche noch keine Lösungen für Morgen, aber für Übermorgen, so Bernd Siebers. Detlef Kunkel ergänzte, dass man vor allem auch junge Mitglieder mit in die Gremienverantwortung nehmen muss. Vor der Mittagspause stellte Maren Andresen, Vorsitzende der Werbemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks das aktuelle Projekt zugunsten von BILD e. V.

„Ein Herz für Kinder“ vor, welches am 15. Mai zum Tag des Deutschen Brotes starten soll.  Im weiteren Verlauf standen die Regularien auf der Tagesordnung. Landesinnungsmeister Heribert Kamm und Geschäftsführer des BIV WL, Michael Bartilla, präsentierten ihre Jahresberichte und die Haushaltsunterlagen des vergangenen Geschäftsjahres.

Über die aktuelle Kältemittelsituation informierte Heribert Baumeister, Bundesinnungsmeister des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks in seinem Vortrag. Die von der Politik beschlossene künstliche Verknappung von synthetischen Kältemitteln führe zu einer enormen Preissteigerung - in 2017 waren es 500%. Zudem stellte der Bundesinnungsmeister die Versorgungssicherheit für bestehende Anlagen mit alten Kältemitteln in Frage. Beendet wurde die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Die Zukunft des Bäckerhandwerks“. An der vom Verleger Trond Patzphal (INGER Verlagsgesellschaft) moderierten Talkrunde nahmen Georg Krimphove (Der gute Bäcker Krimphove), Marc Mundri (Bäckerei Diepenbrock) und Alfred Meffert jun. (Vollkorn- & Biobäckerei Meffert) teil. Mit einer positiven Bilanz verabschiedeten sich die Anwesenden bis zur nächsten Mitgliederversammlung, die 2019 in der modernisierten Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe stattfinden wird.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung...